Der Vorstand

der Otto-Pankok-Gesellschaft begrüßt Sie herzlich und stellt sich Ihnen vor!

Gremien

der Otto-Pankok-Gesellschaft

Gemäß ihrer Satzung setzt sich die Gesellschaft aus drei Gremien zusammen.

Er besteht aus fünf Personen. Gewählt wurde der aktuelle 2020 für zwei Jahre. In der Auseinandersetzung mit den Zielen und Aufgaben plant der Vorstand alle Aktivitäten eines Jahres, die zeitnahen im Detail. Er arbeitet eng zusammen mit der Museumsleitung. Er vertritt seine Mitglieder in allen Belangen und informiert sie regelmäßig.

Der Vorstand wird unterstützt von den Mitgliedern des erweiterten Vorstands, die sich entsprechend ihrer persönlichen Interessen auch für die Umsetzung der geplanten Aktivitäten einsetzen. Sie bilden zusammen mit dem Vorstand den Gesamtvorstand.

Mitglieder-Versammlung >>

Sie findet einmal jährlich statt. Auszüge des Protokolls von der letzten Versammlung geben Auskunft über Vergangenes und Zukünftiges. Der Verein hat aktuell 230 Mitglieder. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das uns finanziell oder ideell begleiten möchte. Besonders gern begrüßen wir Sie dann auch in unserem Kreis der Aktiven.

Geschäftsführender Vorstand​

Ein herzliches

"Hallo"!

Geschäftsführender Vorstand

Otto-Pankok-Gesellschaft

Vorstand Otto-Pankok-Gesellschaft 2021

Sarah Breuer

1. Vorsitzende

Annette Burger

1. Stellvertretende Vorsitzende

Theo Overlöper​

2. Stellvertretender Vorsitzender

Anne Alsen

Schatzmeisterin /
Geschäftsführerin

Erweiterter Vorstand

Hanne Drießen-Kemper

Ilse Falk

Ilse Falk

Ulrike Haibach-Daniel

Ulrich Kemper

Willi Roderburg

Doris Schneider-Ohligschläger

Doris Schneider-Olischläger

Mitgliederversammlung 2023

(Auszüge aus dem Protokoll)

Eine erfreuliche Anzahl an Mitgliedern hat an der diesjährigen Mitgliederversammlung teilgenommen und im regen Austausch das Programm der Veranstaltung mitgestaltet. Es ging zunächst darum, einen Rückblick zu geben auf die erste Zeit nach zwei gelungenen Wiedereröffnungsveranstaltungen im umgestalteten Museum, die durch die Neuausrichtung in mancherlei Hinsicht für alle Beteiligten – Hauptamtliche wie Ehrenamtliche – eine große Herausforderung bedeutete.

Bereits zwei Wochen nach den Festakten richteten die ehrenamtlich Tätigen der Gesellschaft einen facettenreichen und inhaltlich vielseitigen „Tag der offenen Tür“ aus, an dem die Reichhaltigkeit des aktiven Lebens rund um das Werk der Pankoks und das Museum den über 750 Interessierten vorgestellt wurde (s. auch ‚Ehrenamt‘). Es gab außer den oben genannten weitere größere Tagesveranstaltungen:

  • den Radwandertag,
    an dem Esselt eine Stempelstation für alle sportlich Aktiven war (an dem Tag beteiligte sich auch Bürgermeister Dirk Buschmann aktiv).

 

  • den Tag des offenen Museums, an dem das Pankok Museum (gemeinsam mit 14 weiteren Kunststätten) viele Kunst- und Kulturinteressierte empfangen hat.

Alle Gäste wurden bei beiden Veranstaltungen gut bewirtet, konnten eine kostenlose Führung durch das Museum und das Wohnhaus der Pankoks bekommen und einen Blick in die Druckwerkstatt des Künstlers werfen.

Zudem nahmen nach Wiedereröffnung insgesamt mehr als 60 Gruppen die Möglichkeit einer Führung – meist durch die Museumsleitungen ausgerichtet – wahr. Die meisten rundeten ihren Museumsbesuch mit einer Kaffeetafel im Wohnhaus oder im Garten ab. Wir sind auch glücklich darüber, dass wir inzwischen größeren Gruppen die Möglichkeit bieten können, in den Räumen des Museums – vor allem auf der Empore – Feiern auszurichten, sofern sie in gewisser Weise mit uns in Kooperation oder thematischer Verbindung stehen.

Der Abend der Angestellten des Lühlerheims/Marienthal im Museum – als Ausklang ihres Betriebsausfluges – hat uns ebenso erfreut wie die Gruppe der Angestellten der Mahn- und Gedenkstätte aus Düsseldorf, die ihren Betriebsausflug zur Reflexion ihrer Ausstellung ‚Molari‘ – mit Bildern von Otto Pankok – hierhin gewählt hatten. Auch die Mitglieder und Freunde von R(h)ein-Kultur Voerde und des Rotary Clubs Dinslaken waren bei uns zu Gast. Unser Dank gilt an dieser Stelle Frau Daniel-Haibach – in leitender Funktion beider Gremien und ehrenamtlicher Tätigkeit des Hauses. Wir danken allen für die Wertschätzung des Werks der Pankoks.

Den Abschluss des Jahres bildeten zwei im Rahmen des Pankok-Forums durchgeführten Veranstaltungen:
  • die Lesung von Christoph Leisten, einem international bekannten Schriftsteller und Poeten, im Hause bekannt durch seinen Vorsitz in der Gesellschaft über viele Jahre und als langjähriger Freund von Eva Pankok. Musikalisch wurden seine Gedichte umrahmt durch das Instrument Hang, gespielt von Richard Breidohr (siehe auch: Veranstaltungen)
  • das Advents- und Weihnachtskonzert des Convivium musicale aus Wesel mit Musik aus dem spanischen Barock auf Instrumenten der Zeit. Dr. Guido Sold erstellte das Konzept und übernahm die Moderation.

Und wie seit Jahren besuchten auch in diesem Jahr viele Kinder und Jugendliche das Museum, um dort Kunst zu entdecken, erleben und zu schaffen (siehe auch Pädagogisches Programm).

Der Ausblick auf das Jahr 2024 ist den Informationen der verschiedenen Rubriken zu entnehmen. Es wird 3 Ausstellungen in 2024 geben. Im Überblick:

  • Einladung nach Gut Esselt (von Anfang März bis Ende Mai)
  • Bilder der Passion Christi. Rezeptionsgeschichte und Systemkritik in Zeiten von Krieg und Verfolgung (von Anfang Juni bis Ende September)
  • Günther Uecker und sein Lehrer Otto Pankok (Arbeitstitel) (von Anfang Oktober bis Ende Februar 2025)

Dazu wird die Gesellschaft 2 – 4 Sonderveranstaltungen anbieten. Neben den schon zur Tradition gewordenen Ganztagesveranstaltungen werden wir in diesem Jahr auch einen Beitrag leisten zum ‚Tag der Druckkunst‘ am 15. März 2024 und zum ‚Internationalen Museumstag‘ am 19. Mai 2024. Ansonsten begrüßen wir auch in diesem Jahr gern alle Gruppen und Schulklassen.

Jan Christofzik
Im Namen des Vorstandes der Otto-Pankok-Gesellschaft verabschiedete Annette Burger den Vorsitzenden Jan Christofzik, der aus privaten Gründen sein Amt niederlegt, jedoch weiter ehrenamtlich aktiv bleiben wird. Sie würdigte besonders sein multiplikatorisches Wirken, sein Durchstehvermögen in der schwierigen coronabestimmten Zeit des Umbaus, der personellen Wechsel und des Zusammenschlusses von Stiftung und Gesellschaft und betonte seine Offenheit als Ansprechpartner, seine Korrektheit als Vorsitzender und seine humane Haltung, ganz im Sinne der Pankoks. Seine Nachfolgerin im Amt wird Sarah Breuer sein, die bereits im Vorstand das Amt der Geschäftsführerin innehatte. (Bericht zur Person folgt).

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden lediglich zur Kontaktaufnahme und Information durch uns genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Hinweis: Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@pankok.de widerrufen werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten befinden sich in unserer Datenschutzerklärung.

* Angaben erforderlich

Adresse

Otto-Pankok-Gesellschaft e. V.

Otto-Pankok-Weg 4
Haus Esselt
46569 Hünxe-Drevenack

Kontakt

Telefon
0 28 56-754
E-Mail
kontakt@pankok.de

Öffnungszeiten Museum

Öffnungszeiten Sommer (ab 03.04.2024)

Mi – So
Mo, Di

11:00 – 18:00 Uhr
geschlossen

Öffnungszeiten Winter (bis 31.03.2024)

Mi – So
Mo, Di

12:00 – 17:00 Uhr
geschlossen

Vom 01.03. bis zum 09.03.2024 ist das Museum geschlossen (Ausstellungswechsel).

Adresse

Otto-Pankok-Gesellschaft e. V.

Otto-Pankok-Weg 4
Haus Esselt
46569 Hünxe-Drevenack

Kontakt

Telefon
0 28 56-754
E-Mail
kontakt@pankok.de

Öffnungszeiten Museum​

Frühling/Sommer (ab 03.04.2024)

Mi – So
11:00 – 18:00

Mo, Di
geschlossen

Herbst/Winter (bis 31.03.2024)

Mi – So
12:00 – 17:00

Mo, Di
geschlossen

Vom 01.03. bis zum 09.03.2024 ist das Museum geschlossen (Ausstellungswechsel).